Tore schützen – meditative Elemente der Kampfkunst

von Carsten Fleckenstein

Die Stile des chinesischen Kung Fu sind immer auch geprägt von den zeitgenössischen Gegebenheiten innerhalb ihres geschichtlichen Kontexts. So flossen geistige Strömungen wie Taoismus, Konfuzianismus und Buddhismus zu ihrer Zeit auch in die Kampfkünste ein. Das Wesen der buddhistischen Meditation beispielsweise lässt sich daher auch im Kung Fu entdecken. Sie entfaltet dort ihre schützende Wirkung – nicht nur auf den Körper. Tore schützen – meditative Elemente der Kampfkunst weiterlesen

Drei Arten, Erkenntnis zu gewinnen

Im Buddhismus geht es darum, Erleuchtung zu erlangen. Erleuchtung ist nichts anderes als Erkenntnis über unser Denken, Handeln und so über unser Leben., Erreichen wir diese Erkenntnis, können wir uns vom Leid befreien, weil uns unsere Gedanken und Emotionen nicht mehr kontrollieren. Es geschieht das Gegenteil: Wir erhalten die Kontrolle.      Drei Arten, Erkenntnis zu gewinnen weiterlesen