Buddhas Weisheit 10

Alles was Du brauchst, ist in Dir selbst

Man kam zur Advent- und Weihnachtszeit nicht vorbei an der sogenannten frohen Botschaft der Christenheit. Mal davon abgesehen, dass es keinen historischen Beweis für einen Jesus von Nazareth gibt, finde ich es viel grotesker, wie viele Menschen die Verantwortung und Selbstbestimmung für ihre Entwicklung an ein imaginäres Wesen abtreten.

Wir alle sind für unsere Entwicklung selbst verantwortlich. Das mag für viele Menschen kein angenehmer Gedanke sein. Die Verantwortung lieber in die Hände einer, vor tausenden von Jahren erfundenen Gottheit einer primitiven Nomadengesellschaft zu legen, ist schließlich bequem.

Es mag für viele das Leben einfacher machen, und dem ein oder anderen mag der Glaube auch halt geben, nur ein Fortschritt im eigenen Wesen wird sich so nicht einstellen. Wenn man danach strebt, sich weiterzuentwickeln, führt kein Weg daran vorbei, an sich und vor allem mit sich zu arbeiten. Das heißt, die eigenen Anlagen und Talente zu nutzen und sich seiner Schwächen bewusst zu sein.

Siddhartha Gautama, der Buddha sagte dazu:

„Der Weg ist nicht im Himmel. Der Weg ist im Herzen.“

Das ist es, was ich meine, wenn ich sage: „Wir müssen in unsere Mitte kommen“. Wir tragen den Weg in uns, wir müssen nur den Mut finden, ihn zu gehen.

Schreibe einen Kommentar